Freies Wissen zum Museumstag

Jorge Royan, CC BY-SA 3.0

Der Internationale Museumstag am 18. Mai wird seit 1977 vom International Council of Museums (ICOM) organisiert, um das Bewusstsein dafür zu schärfen, dass „Museen ein wichtiges Mittel für den kulturellen Austausch, die Bereicherung der Kulturen und die Entwicklung von gegenseitigem Verständnis, Zusammenarbeit und Frieden zwischen den Völkern sind“. Zahlreiche Wikimedia-Organisationen weltweit haben ihre Kräfte gebündelt, um dieses Bewusstsein ab 4. Mai in frei zugängliche Inhalte in den Wikimedia-Projekten zu übertragen. Ein Kernbereich der Aktion ist ein großer von Wikimedia Österreich organisierter Wikidata-Wettbewerb.

In einer gemeinsamen Aktion von 4. bis 18. Mai laden die nationalen Wikimedia-Organisationen unsere Communitys weltweit ein, Wikidata-Einträge und Wikipedia-Artikel im Kontext zu bearbeiten, zu aktualisieren, zu übersetzen oder Bilder hochzuladen.

„Die Art und Weise, wie Museen mit ihrem Publikum interagieren, hat sich seit dem Beginn der Covid-19-Krise drastisch verändert, und die Digitalisierung ist für viele zu einer Priorität geworden“, erklärt Alexandra Fernandez Coego, Leiterin der Abteilung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit bei ICOM. „Kleineren und kommunalen Museen fehlen jedoch oft die Mittel, um eine Online-Präsenz zu erstellen oder zu pflegen. Unsere Zusammenarbeit mit Wikimedia zielt darauf ab, sie dabei zu unterstützen, die digitale Lücke zu schließen.“

Der Wikidata-Wettbewerb zur Verbesserung der Daten über Museen und zugehörige Personen, Objekte und Ereignisse wird in Form von lokalisierten Versionen durchgeführt, die das gleiche Grundkonzept haben, sich aber auf das jeweilige geografische Gebiet konzentrieren. Wikidata-Mitwirkende aus der ganzen Welt können an jeder lokalen Ausgabe teilnehmen. Ein hervorragendes Werkzeug, um mehr über die Präsenz von Museen in der Wikipedia herauszufinden, ist der WMCH Map Service.

Eine der wichtigsten Aufgaben der Wikimedia-Organisationen ist es, die Mitwirkenden bei ihren Projekten bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit zu unterstützen und Gedächtnisinstitutionen dabei zu helfen, ihr kuratorisches Wissen, ihre Sammlungen und Ressourcen auf digitale Weise mit einer globalen Gemeinschaft über eine globale Plattform zu teilen. Gemeinsam setzen wir uns für das Freie Wissen in der Welt ein. Dieses gemeinsame Projekt ist ein eindrucksvolles Beispiel für dieses Engagement.

Im vergangenen Jahr haben sich mehr als 37.000 Museen in 158 Ländern und Gebieten am Internationalen Museumstag beteiligt. Die Ausgabe 2022 ist dem Thema „The Power of Museums“ gewidmet.

Mehr Infos: https://meta.wikimedia.org/wiki/International_Museum_Day_2022/de